Bewegungsspiele für Kinder                                            

 

Kinder sind fast immer in Bewegung. :gif_2446

Sie erfahren dadurch ihre Umwelt. Sie be-greifen Dinge und entwickeln dadurch das später sehr wichtige Basiswissen.

Über die Bewegung und das Tun entwickeln sich außerdem die Grob- und Feinmotorik.

Egal wie das Spielen und Bewegen abläuft, ob z.B. das Kind über eine Mauer balanciert und es dadurch ganz nebenbei auch noch das Gleichgewicht trainiert oder ob es durch Umspielen des Fußball-Gegners zudem Bereiche wie taktisches Denken bzw. Kognition entwickelt.

So könnten wir noch viele Bewegungsbeispiele finden.

Eines wird dadurch jedoch klar: die Wichtigkeit der Bewegung für das Kind und seine ganzheitliche Entwicklung, sowie die Verknüpfung der Lernprozesse.

Früher wurde noch viel mehr draußen im Garten oder Wald und Feld gespielt.

Man ging nach der Schule raus und tollte, hüpfte, balancierte, tobte und spielte bis zum Abendessen.

Auch drinnen im Haus wurde sich viel bewegt.

Heute hat sich dies bei vielen Kindern verändert.

Es ist doch viel einfacher vorm Computer oder dem Fernseher zu sitzen und sich berieseln zu lassen oder PC-Spiele zu machen.

Deshalb ist es wichtiger denn je: Los, bewegt euch und macht mit!!!:gif_2766

 

 

Raus mit euch in die freie Natur!!!    3er-blumeblume-ballon L;gif_2027 :gif_2915blume-bunt

Tolle Spielideen für Waldspiele:

Es ist schon etwas Besonderes, einen wunderschönen Tag im Wald zu erleben.

Der Wald ist sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene sehr faszinierend.   blume-Schmetti 

Dort gibt es so viel zu entdecken: Tiere des Waldes, seine große Pflanzenvielfalt, verschlungene Wege und Pfade, vielleicht einen kleinen Bach und vieles weitere mehr.

Doch kann man im Wald nicht nur spazieren gehen.

Man kann dort auch ganz tolle Spiele machen.

Auch am Kindergeburtstag sind Waldspiele ein ganz besonderes Erlebnis.

Viel Spaß mit unseren spannenden und auch lustigen Waldspielen.

Sie sind auch toll für den Waldbesuch oder Waldtag von Kindergarten und Schule.:gif_0326

 

Zapfenhüpfen

Ein Fichtenzapfen wird an eine Schnur gebunden.

Die Spieler stehen im Kreis.

In der Mitte des Kreises steht der Zapfenschnur-Schwinger.

Die Schnur am Fichtenzapfen ist um 50 cm länger, als der Abstand zu den ringsherum stehenden Kindern.

Der Zapfenschnur-Schwinger dreht sich mit der Zapfenschnur und schwingt diese dabei ringsherum am Boden im Kreis.

Die Mitspieler müssen nun hüpfend dem schwingenden Seil ausweichen.

Wer vom Seil getroffen wird, muss ausscheiden.

Wer wird der Sieger im Zapfen-Hüpfen.

Zapfenwerfen

2-3 Spieler stellen sich an einer Linie auf.

Auf das Startkommando werfen die Spieler ihre Fichtenzapfen so weit als möglich in den Wald hinein.

Wessen Zapfen flog am weitesten?

Danach sind die nächsten Spieler an der Reihe.

Die Sieger aus allen Spielrunden treten in einem Finale gegeneinander an.

Waldkönig

Es wird ein Baumstamm ausgesucht.

Mit gewissem Abstand wird von einem markierten Punkt aus auf diesen Ziel-Baumstamm geworfen.

Jeder Spieler hat drei Würfe bzw. erhält drei Fichtenzapfen.

Die Spieler sind nacheinander an der Reihe und werfen einen Fichtenzapfen nach dem anderen in Richtung Baumstamm.

Wer trifft am häufigsten den Baumstamm und wird der Waldkönig?

Dieser erhält eine Waldkrone oder darf auf einen Waldthron sitzen.

Baumverstecke

Dieses Spiel läuft wie das bekannte Verstecken ab.

Ein Spieler zählt an einem Baum auf 10 oder 15 (vorher vereinbaren).

Die anderen verstecken sich derweils.

Hat er fertig gezählt, ruft er: “Ich komme!”

Er muss nun die anderen suchen und finden.

Trimm-dich-fit

Einer ist der Fitnesstrainer und gibt am, welche sportliche Übung zu machen ist.

 

Die anderen Trimm-dich-Läufer führen diese vorgemachten Übungen mit aus.

Beispiele für Übungen:

Über Baumstämme oder Äste springen, eine bestimmte Strecke rückwärts laufen,

10 Hampelmänner machen, 10 Meter auf einem Bein hüpfen, Slalom um Bäume laufen,….

Nach dem Fitnesslauf ruhen sich erstmal alle aus und trinken etwas.

Wald-Weitsprung

Dieses Spiel läuft wie der bekannte Weitsprung ab.

Markiert eine Abprung-Linie auf dem Waldboden.

Die Spieler sind nun nacheinander an der Reihe.

Sie nehmen Anlauf und springen ab der Absprung-Linie so weit sie können.

 

Wer ist am Ende am weitesten gesprungen?

 


Naturentdeckungsspiele:

Tolle spannende Naturentdeckungsspiele für Kinder.

Du liebst es, draußen zu sein.

Feier deinen Geburtstag doch mal in freier Natur oder mach eine Erlebnistour in Wald und Feld.

Oder lad dir Freunde ein – einfach so – und erleb mit ihnen einen Naturnachmittag.

Hier einige Spielideen für euch daheim, den Kindergarten oder die Schule…

Horch mal!

Alle schließen für ca. 2 Minuten oder sogar länger die Augen und horchen mal ganz genau hin, was die Natur für vielfältige Geräusche bietet. Anschließend werden in einem gemeinsamen Gespräch die Wahrnehmungen und Eindrücke gesammelt und ausgetauscht.

Paarfindung

Einen Kreis bilden.

Augen schließen.

Spielleiter gibt jedem einen Gegenstand in die Hand, die hinter dem Rücken ist.

Augen öffnen und Partner suchen (Rücken an Rücken fühlen, was der andere hat).

So lange Partnerwechsel, bis beide das gleiche haben und sich somit das Paar gefunden hat.

Gegenstände: Zapfen, Zwiebeln, Nüsse, Moos, Blüten, Gräser,…

Baum finden 

Die Partner von vorhin bleiben zusammen.

Einer verbindet dem anderen die Augen und führt ihn (auch durch Umwege) an einen Baum, den er daraufhin befühlen darf.

Nun wird dieser wieder an den Ausgangspunkt gebracht und die Augenbinde gelöst.

Er muss den Weg von vorhin gehen und den Baum finden, den er befühlt hatte.

Besonderer Gegenstand

Partner ziehen los und suchen einen Gegenstand, der ihnen gefällt.

Dann gehen alle wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Jeder erklärt, warum er gerade diesen Gegenstand ausgesucht hat und legt ihn in die Mitte auf ein Tuch.

Jetzt erfinden alle zusammen zu diesem Gegenstand eine Geschichte.

Spielleiter fängt an, nimmt einen Gegenstand und sagt einen Satz.

Ein anderes Kind nimmt einen anderen Gegenstand und führt die Geschichte fort.

Blinde Raupe

Es werden zwei Gruppen gebildet.

Ein Kind ist der Führer, die anderen halten sich fest (hintereinander) mit verbundenen Augen und barfuß: Laufen durch den Wald (erfordert viel Vertrauen!)

Tier, Pflanze, Baum (für ältere Kinder)   :gif_2813

Alle bilden einen Kreis.

Jeder bekommt einen Zettel auf den Rücken geklebt, auf dem jeweils ein Tiername, eine Pflanzenart oder Baumart steht.

Jetzt fragt der erste reihum die anderen z.B. bin ich ein Tier, groß oder klein, vier Beine,… Eine Frage pro Mitspieler.

Es darf nur mit Ja oder Nein geantwortet werden.

Dann geht man weiter zum nächsten und fragt.

Es wird so lange gefragt, bis man herausgefunden hat, um was es sich handelt.

Wenn man weiß, was man ist und dies gesagt hat, darf man den Zettel auf die Brust kleben.

Wenn alle fertig sind, bildet man wieder den Kreis.

Nun beginnt einer damit einem anderen ein Wollknäuel zuzuwerfen und dabei zu begründen warum: z.B. Ich werfe ihn zur Esche, weil ich Holzwurm den Baum mag… (muss realitätsbezogen sein!)

Am Schluss ist ein Spinnennetz entstanden.

Ein Bild vom Wald

Jeder bekommt ein Blatt und darf nun in den Wald losziehen und mit Blättern, Erde, Zweigen usw. ein Bild malen/ legen.

 

Dann zeigen wir uns gegenseitig unsere Kunstwerke.

 

Spiele mit Wasser:           :willkommen:

Wasser ist ein tolles Element, das viele Spielmöglichkeiten bietet.

Probiert doch mal zusammen mit euren Freunden die lustigen Spielideen für Spiele rund ums Wasser aus.

Sie sind auch eine tolle Abwechslung auf einer Geburtstagsfeier oder Gartenparty im Frühling oder Sommer.

Dinge ertasten

Legt unterschiedliche Dinge wie z.B. einen Stein, ein Spielzeugauto, einen Teelöffel, einen Schlüssel oder einen Unterteller in eine mit Wasser gefüllte Wanne, ins Planschbecken oder ähnliches. Ihr solltet mindestens zehn Dinge für dieses Tast-Spiel verwenden.

Nun ist der erste Spieler an der Reihe.

Ihm werden die Augen verbunden oder er macht sie zu und hält sie geschlossen.

Er hat die Aufgabe die Dinge im Wasser durch Ertasten zu erkennen, zu benennen und aus dem Wasser zu holen.

Danach werden sie wieder zurück ins Wasser geworfen und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Ihr könnt das Spiel auch auf Zeit spielen.

Wer hat am schnellsten alle Dinge erkannt und benannt.

Angeln mit dem Fuß

Wie beim Spiel Dinge ertasten werden wieder Dinge im Wasser versenkt.

Der beginnende Spieler muss jetzt mit dem Fuß die Gegenstände herausfischen.

Das ist gar nicht so einfach. Wer hat den besten Greifreflex in den Füßen?

Auch dieses Spiel könnt ihr wieder auf Zeit spielen. Wer angelt am schnellsten?

Schwimmen und sinken                        

Ihr braucht dazu ein größeres Wassergefäß am besten eine Wäschewanne oder ähnliches.

Füllt sie zu ca. zwei Dritteln mit Wasser.

Bereitet zudem eine Kiste mit unterschiedlichen Dingen vor wie z.B.

ein Stück Holz, ein Stein, eine Büroklammer, ein Stück Draht, ein Lego-Stein, eine Stecknadel, ein Teelöffel,

ein nasser Schwamm, ein Stückchen Papier, ein Blatt, ein Stück Styropor.

Die Mitspieler stellen oder setzen sich um die Wanne.

Es wird ein Gegenstand aus der Kiste genommen.

Die Kinder raten nun ob der Gegenstand schwimmt oder sinkt.

Jetzt wird er vorsichtig auf die Wasseroberfläche gesetzt.

Was passiert? Schwimmt er oder geht er unter?

Wer lag mit seiner Vermutung richtig?

Ihr könnt die richtigen Vermutungen mittels einer Strichiste, die jeder Mitspieler für sich oder ein Spielleiter für alle separat führt, schriftlich festhalten.

Wer lag mit seinen Vermutungen am häufigsten richtig?

Schwammwerfen

Dieses Spiel läuft so ähnlich ab wie Dosenwerfen.

Ihr benötig ca. 3 Wurfziele z.B. leere Plastikflaschen, die ihr z.B. auf einem Tisch oder ähnlichem aufstellt.

Aus bestimmter Entfernung hat nun jeder Spieler ca. 3 Würfe mit einem nassen Schwamm.

Wer kann alle Flaschen umwerfen?

Ihr könnt natürlich die Menge der Flaschen und die Anzahl der Würfe variieren.

Statt der Schwämme kann auch Wasserspritzpistolen gespielt werden.

 

Schiffe-Wettpusten

Jeder Mitspieler faltet sein eigenes Papierschiff oder erhält ein vorbereitetes Schiffchen.

Zudem benötigt ihr ein mit Wasser gefülltes Gefäß z.B. eine Wäschewanne.

Zwei Spieler treten nun im Schiffe-Wettpusten gegeneinander an.

Sie setzen dazu ihre Papierschiffchen am Rand des Wassergefäßes ins Wasser ein.

Auf das Startkommando müssen sie ihr Papierschiff durch kräfiges Pusten blitzschnell zur gegenüberliegenden Seite der Wasserwanne hinübersegeln.

Wer wird der Sieger dieser Segelregatta?

Danach treten zwei weitere Segler im stürmischen Zweikampf gegeneinander an.

Die Sieger können im Finale gegeneinander wettpusten und den König der Segler ermitteln.

Feuerwehr

Material: zwei Eimer mit Wasser, zwei Eimer ohne Wasser, zwei kleine Becher

Es werden zwei Mannschaften gegründet. Im Abstand von 2m werden die gefüllten Eimer aufgestellt. Dahinter stellen sich bei jedem Eimer die Spieler der jeweiligen Mannschaft auf. Im Abstand von ca. 5m (variabel) werden die leeren Eimer je Mannschaft aufgestellt. Nach dem Startsignal des Spielleiters füllen die Vordersten der Mannschaft ihren kleinen Becher am vollen Wassereimer mit Wasser und transportieren die Flüssigkeit zum leeren Eimer ihrer Gruppe. Ist der Erste Läufer wieder beim Team gelandet, übergibt er den Becher an den Nächsten, der nun ebenfalls Wasser transportiert.

Sieger ist die Mannschaft, die zuerst ihren leeren Eimer gefüllt hat.

Eine witzige Spielvariante: Die Feuerwehrmänner laufen nicht zum Wassereimer, sondern fahren mit einem Feuerwehrauto (Roller).

Wassertragen

Material:

einen Becher pro Mitspieler, vier Wassereimer oder große wasserdichte Gefäße

Es werden zwei gleich starke Mannschaften gebildet.

Die Mitglieder der Mannschaft stellen sich nebeneinander auf.

Am Anfang der Reihe steht ein Eimer voll Wasser. Am Ende der Reihe ein leerer Wassereimer.

Jeder Mitspieler erhält einen Becher.

Auf das Startkommando füllt der erste Spieler seinen Becher am vollen Wassereimer.

Danach füllt er dieses Wasser in den Becher seines “Nachbarn”. Dieser füllt es wiederum in den Becher seines anderen nebenstehenden Mitspielers. So geht es fort bis der letzte Spieler in der Reihe am Ende seinen Becherinhalt in den dort stehenden Wassereimer kippt.

Auf diese Art und Weise füllen und leeren die Mannschaftsmitglieder ihre Becher um, bis nach gewisser Zeit das Endsignal ertönt oder der Spielleiter “Stopp!” ruft.

Nun wird verglichen, welche Mannschaft in der vorgegebenen Zeit am meisten Wasser in den Zieleimer füllen konnte.

Die Mannschaft mit der größten Wassermenge hat das Spiel gewonnen.

Schiffe versenken

Alle Mitspieler suchen sich ein größeres Blatt von einem Baum oder einer Pflanze, sowie einige gleichgroße Steine.

Die Laubblätter werden nun auf die Wasseroberfläche eines Baches, Sees, einer sehr großen Wasserwanne oder ähnlichem gelegt.

Auf das Startkommando versuchen die Spieler jetzt aus einem bestimmten Abstand die “Schiffe” (Blätter) der Gegner mit Hilfe ihres geworfenen Steines zu versenken.

Welches “Schiff” schwimmt am längsten?

Wir wünschen euch viel Vergnügen mit dem Wasserspielen!!!

 Spiele im Wasser:

Nichts ist schöner als Baden. Hier findet ihr viele Ideen für tolle Spiele im Wasser.

Die warme Sonne scheint und ihr erfrischt euch im kühlen Nass.

Immer nur zu schwimmen und zu tauchen ist auf Dauer auch langweilig.

Deshalb haben wir hier eine Menge toller Spielideen im Wasser für euch und eure Freunde.

 

Dinge ertasten

Legt unterschiedliche Dinge wie z.B. einen Stein, ein Spielzeugauto, einen Teelöffel, einen Schlüssel oder einen Unterteller in eine mit Wasser gefüllte Wanne, ins Planschbecken oder ähnliches. Ihr solltet mindestens zehn Dinge für dieses Tastspiel verwenden.

Nun ist der erste Spieler an der Reihe.

Ihm werden die Augen verbunden oder er macht sie zu und hält sie geschlossen.

Er hat die Aufgabe die Dinge im Wasser durch Ertasten zu erkennen, zu benennen und aus dem Wasser zu holen.

Danach werden sie wieder zurück ins Wasser geworfen und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Ihr könnt das Spiel auch auf Zeit spielen.

Wer hat am schnellsten alle Dinge erkannt und benannt.

Eine andere Spielvariante:

Die anderen Spieler geben vor, was der Suchende tastend finden muss z.B. “Such den Schlüssel!”

Dabei wird wieder darauf geachtet, welcher Spieler am schnellsten seine Suchaufgabe erfüllt.

 

Angeln mit dem Fuß   

Wie beim Spiel Dinge ertasten werden wieder Dinge im Wasser versenkt.

Der beginnende Spieler muss jetzt mit dem Fuß die Gegenstände herausfischen.

Das ist gar nicht so einfach. Wer hat den besten Greifreflex in den Füßen?

Auch dieses Spiel könnt ihr wieder auf Zeit spielen. Wer angelt am schnellsten?

 

Wettlauf im Wasser

Dieses Spiel könnt ihr am Meer, im Badesee oder im Schwimmbad spielen. Wichtig ist jedoch, dass das Wasser nicht sehr tief ist. Am besten im knietiefen Wasser.

Ihr braucht einen Startpunkt und ein Ziel bis wohin die Läufer rennen müssen.

Ihr könnt selbst bestimmen wie viele Läufer gegeneinander antreten.

Auf das Startsignal hin setzen sich die Läufer in Gang und rennen so schnell wie möglich im Wasser bis zum Ziel. Wer ist der Schnellste?

Das Rennen im Wasser erfordert ganz schön viel Kraft.

Wer das Spiel etwas kniffliger machen möchte, spielt es in noch tieferem Wasser.

 

Boccia im Wasser

Ihr benötigt dazu verschiedene Steine.

Ihr könnt die Steine auch mit wasserfesten Farben bemalen, damit sie besser zu unterscheiden sind oder ihr verwendet unterschiedliche Steine.

Einen Stein umwickelt ihr mit Alufolie. Das ist der Glücksstein.

Legt den Glücksstein ins Wasser.

Nun sind die Spieler nacheinander an der Reihe. Sie werfen ihren Stein ebenfalls ins Wasser.

Wessen Stein liegt dem Glücksstein am nächsten und wer gewinnt somit die Spielrunde.

Danach startet die nächste Runde.

Wer gewinnt die meisten Spielrunden und wird Meister im Wasser-Boccia?

 

Kentert das Schiff 

Alle Mitspieler sitzen auf Luftmatratzen oder Schwimmbrettern, die ihre “Schiffe” darstellen.

Nach dem Startkommando versuchen die Spieler ihre Gegenspieler vom “Schiff” zu ziehen oder schubsen.

Ist ein “Schiff” gekentert bzw. der Spieler herunter ins Wasser gefallen, scheidet dieser aus.

Welches “Schiff” hält sich am längsten auf See? 

 

Unter-Wasser-Sprache

Alle Mitspieler befinden sich im Wasser.

Sie einigen sich, wer das Spiel beginnt.

Auf ein Signal begeben sich nun alle auf Tauchstation. Der vereinbarte Spieler spricht bzw. blubbert unter Wasser ein Wort.

Dann kommen alle wieder an die Wasseroberfläche.

Die anderen müssen jetzt erraten, um welches Wort es sich handelte.

Danach ist der nächste Spieler mit seinem Unter-Wasser-Wort an der Reihe.

 

Schwammschlacht

Alle Mitspieler sind mit nassen Schwämmen oder Waschlappen “bewaffnet” und schon kann die wilde Schlacht beginnen.

Ein witzig-wilder Wasserspaß für alle!

 

Ein Ritterturnier im Wasser

Ein altbekanntes Spiel im Wasser.

Es werden Zweierpaarungen gebildet.

Das Turnier sollte möglichst in seichtem Wasser ausgetragen werden.

Ein Spieler jeder Paarung wird zum Pferd, der andere zum Ritter bzw. Reiter und setzt sich auf dessen Schultern.

Auf das Startsignal hin reiten die “Pferde” aufeinander zu und die “Ritter” versuchen sich gegenseitig vom “Pferd” zu stoßen.

Welcher “Ritter” bleibt länger auf seinem “Pferd”?

Danach können zwei weitere Ritterpaarungen gegeneinander antreten.

Die Sieger tragen zum Schluss das Finale gegeneinander aus.

Wer wird der Sieger des gesamten Turniers?

Viel Spaß bei der lustigen Wassergaudi!!!

Ballspiele – Spiele mit dem Ball


Für viele Ballspiele wird meist nicht viel benötigt.

Ein Ball (gehört in jede Spielzeugkiste) und ein paar Mitspieler und schon kann der Spaß beginnen.

Ballspiele machen nicht nur Spaß, die Bewegung fördert zudem die Motorik und die Reaktionsfähigkeit der Kinder.

Hier ein paar Ideen für Spiele mit dem Ball für Kinder.

 

Verliebt – verlobt – verheiratet

Material: ein Ball

Die Mitspieler stellen sich im Kreis auf und werfen sich gegenseitig einen Ball zu.

Lässt ein Spieler den Ball fallen, erhält er den Status “verliebt”.

Beim zweiten Fallenlassen ist dieser “verlobt”.

Fällt der Ball einem ein drittes Mal hin, ist er “verheiratet”.

Bei vierten Mal, hat er “ein Kind”.

Vor Spielbeginn wird vereinbart, wieviele Kinder man bekommen darf.

Hat ein Spieler die letzte Spielstufe erreicht, muss er ausscheiden.

 

Gewonnen hat, wer als letzter über geblieben ist.

 

Hase und Jäger 

Material: ein weicher Ball

Die Mitspieler bestimmen, wer der Jäger ist. Dieser erhält einen Ball.

Die anderen sind Hasen.

Der Jäger muss nun versuchen mit dem Ball die Hasen zu treffen.

Gelingt ihm das, wird das getroffene Langohr auch zum Jäger.

Ab dem Zeitpunkt an dem es zwei Jäger sind, müssen sich diese den Ball gegenseitig zuspielen und ihn nicht beim Laufen tragen.

Sind alle Hasen getroffen, endet das Spiel.

 

Der zuletzt getroffene oder zuletzt übergebliebene Hase wird im nächsten Spiel der Jäger.

 

Halli – Hallo 

Material: ein Ball

Die Mitspieler stellen sich in einer Reihe auf.

Ein Spieler steht ihnen im Abstand von ca. 2 Metern gegenüber. Er hält einen Ball.

Diesen wirft er nun einem Spieler aus der Reihe zu und ruft dabei den Anfangsbuchstaben eines Begriffs, den die Spieler erraten sollen z.B. “Ein Tier mit L.”

Der Spieler fängt den Ball und wirft ihn wieder zurück. Dabei rät er z.B. “Leopard”.

Hat er den richtigen Begriff geraten, wirft der Rätselsteller den Ball über sich hoch in die Luft und ruft: “Halli-Hallo”.

Dabei läuft er schnell weg.

Der Spieler, der den Begriff gefunden hat, versucht sogleich den Ball zu fangen.

Schafft er dies, ruft er: “Stopp”.

Der Spieler muss nun stehen bleiben und mit seinen Armen einen Ring vor seinem Körper bilden.

Der andere Spieler geht jetzt so viele Schritte, wie die Anzahl der Silben des erratenen Wortes (Le-o-pard = 3 Schritte) vorwärts.

Er versucht nun den Ball durch den “Armring” des Mitspielers zu werfen.

Gelingt dies, darf sich dieser Spieler einen neuen Begriff überlegen und das Spiel startet erneut.

Hat der Spieler das Rätsel nicht gelöst und den Begriff nicht erraten, so können es alle Mitspieler versuchen, wenn sie an der Reihe sind.

Errät es keiner, wird der zweite Buchstabe des Wortes preisgegeben.

Die Spielrunde endet erst, wenn der Begriff gefunden wurde.

 

Variante: statt Tiernamen können auch Automarken, Blumennamen, Vornamen oder ähnliches als Begriffrätsel gestellt werden. 

 

Eins, zwei, drei – wer hat den Ball?

Material: ein Ball 

Die Mitspieler stellen sich in einer Reihe auf.

Ein Spieler steht mit einem Abstand von ca. 2 Metern davor und dreht den anderen den Rücken zu.

Dieser hält einen Ball in den Händen.

Nun wirft er ohne sich umzudrehen über seinen Kopf hinweg den anderen Mitspielern den Ball zu.

Einer fängt den Ball auf. Dieser behält ihn oder gibt ihn weiter.

Dann nehmen alle ihre Hände auf den Rücken. Einer hält natürlich auch den Ball hinter dem Rücken.

Die Spieler rufen: “Eins, zwei, drei, wer hat den Ball?” .

Der Spieler, der geworfen hatte, dreht sich um und versucht zu erraten, wer den Ball hat.

Errät er es, ist er nochmals an der Reihe und darf werfen.

 

Rät er falsch, kommt der Spieler, der den Ball hinter seinem Rücken versteckt hat, an die Reihe.


Geschichtenball

Material: ein Ball

Mittels Auslosen oder über einen Abzählreim wird der Mitspieler, der beginnen darf, ermittelt.

Er bekommt einen Ball und wirft ihn gegen eine Wand, wobei er eine Geschichte zu erzählen beginnt.

“Es war einmal…”

Nachdem er nun einen oder mehrere Sätze (wird vor Spielbeginn bestimmt) erzählt und den Ball dazu an die Wand geworfen hat, wirft er mit den Worten “Und dann…” den Ball gegen die Wand.

Der nächte Spieler, der nun an der Reihe ist, fängt den Ball.

Er erzählt die Geschichte weiter und wirft dazu wieder den Ball.

Beim nächsten “Und Dann…” ist wiederum der nächte dran.

 

Dies geht solange, bis die Geschichte zu einem Ende gefunden hat.

 

Ballfangen

Material: ein Ball

Die Mitspieler stellen sich im Kreis auf.

Ein Spieler steht in der Kreismitte und erhält einen Ball.

Diesen wirft er in die Luft und ruft den Namen eines Mitspielers.

Dieser muss den Ball jetzt blitzschnell auffangen.

Danach ist dieser an der Reihe, den Ball hochzuwerfen und einen Namen zu rufen.

Lässt ein Spieler den Ball fallen bzw. oder kann ihn niicht fangen, muss er ausscheiden oder ein Pfand abgeben (Regel vorweg festlegen).

Spielvarianten:

 

Alle Kinder erhalten anstelle ihres eigenen Namens z.B. einen Tiernamen, Blumennamen, eine Zahl, eine Automarke,… .

 

Königinnenball

Material: ein Ball

Die Mitspieler stellen sich nebeneinander in einer Reihe auf. Es wird eine “Königin” bestimmt oder ausgelost.

Diese stellt sich den anderen gegenüber auf (ca. 4 m Abstand).

Die “Königin” wirft nun dem ersten Spieler in der Reihe den Ball zu. Dieser fängt ihn und wirft ihn sofort zur “Königin” zurück. Danach wirft diese dem zweiten Mitspieler den Ball zu und dieser ihn wieder zurück. So geht es durch die ganze Reihe. Danach beginnt sie wieder beim ersten Spieler usw.

Fällt einem Spieler der Ball herunter bzw. kann er ihn nicht fangen, stellt er sich als letzter in der Reihe auf.

 

Lässt die “Königin” den Ball fangen, stellt sie sich als Reihenletzter auf und der erste Mitspieler in der Reihe wird zur “Königin”. Danach geht das Spiel wie beschrieben weiter.


Stoppball

Material: ein Ball

Ein Mitspieler wird bestimmt, der das Spiel beginnt.

Die Mitspieler stellen sich in einem engen Kreis um diesen Spieler auf.

Er bekommt einen Ball in die Hand.

Diesen wirft er nun hoch. Solange der Ball in der Luft ist, rennen die anderen Mitspieler auseinander.

Fängt der Spieler den Ball wieder mit seinen Händen, ruft er “STOPP!”. Alle Mitspieler müssen stehen bleiben.

Jetzt versucht er mit dem Ball einen der anderen Mitspieler abzuschießen.

 

Gelingt ihm dies, muss der Getroffene an seiner Stelle in die Mitte und den Ball werfen, da das Spiel nun wieder von vorn beginnt.

 

Neckball 

Material: ein Ball

Für das Spiel benötigt man mindestens drei Mitspieler.

Zwei Spieler stellen sich zueinander gewandt soweit auseinander, dass sich sich bequem den Ball zuwerfen können.

Der dritte Mitspieler steht in der Mitte zwischen ihnen.

Nun werfen sich die zwei gegenseitig den Ball zu. Der Spieler in der Mitte versucht hierbei stets den Ball zu schnappen und das Zuwerfen der anderen beiden zu stören. Gelingt ihm dies, muss der Spieler, der zuletzt geworfen hat, mit ihm den Platz wechseln.

 

Die Werfenden können bei diesem Spiel natürlich verschiedene Tricks anwenden z.B. das Werfen in eine bestimmte Richtung mehrmals nur andeuten und plötzlich spontan in eine andere Richtung werfen.


Das Prell-Quiz

Material: ein Ball

Das Spiel kann allein oder zu mehreren gespielt werden.

Der Ball wird vom Spieler auf den Boden geprellt. Bei jedem Aufprellen des Balles sagt man ein Tier z.B. Pferd, Kuh, Schwein,… . Nun kommt es darauf an, was man länger kann: den Ball aufprellen zu lassen oder Tiere aufzuzählen.

Pro Prellen und Tiernamen erhält man einen Punkt. Welcher Mitspieler erhält die meisten Punkte und ist Sieger der Runde. Das Spiel kann in mehreren Runden gespielt werden.

 

Eine Spielvariante: Prellt/ Werft den Ball gegen eine Wand.

 

Luftballonspiele

Tolle Luftballonspiele für Partys, Kindergeburtstage, zum Spielen mit Freunden oder einfach mal nur so.

Luftballons sind für Kinder etwas Faszinierendes. Ein Stückchen buntes Gummi, das durch etwas Luft zu einem schönen Ballon wird.

Es gibt Luftballons heutzutage in allen Farben, Formen und Variationen z.B. rote Herzen, Luftballons mit Gesichtern, Piratenluftballons, schillernde Luftballons.

Sie gehören einfach zu jeder Party, dem Kindergeburtstag oder anderen festlichen Anlässen und sind als Dekoration kaum mehr weg zu denken.

Man kann sie jedoch nicht nur zu Dekorationszwecken verwenden.

Ihr könnt mit Luftballons auch ganz tolle Spiele machen.

Hier haben wir viele verschiedene Ideen für solche Luftballonspiele für euch gesammelt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!!!

Luftballongesichter

Verteilt an eure Freunde/ die Mitspieler Luftballons.

Jeder hat nun die Aufgabe mit wasserfesten Stiften (z.B. Benzinstifte) ein lustiges Gesicht, Haare etc. auf seinen Ballon zu malen.

 

Wer malt das schönste Luftballongesicht?

 

Ballonkönig

 

Material: zwei Luftballons, zwei Jogging- oder Schlafanzughosen, zwei längere Jacken oder Mäntel

Zwei Spieler beginnen das Spiel.

Sie stellen sich, mit etwas Abstand zwischen sich, nebeneinander auf.

Jeder erhält einen aufgepusteten Luftballon, sowie eine der Hosen und eine der Jacken.

Auf ein Kommando müssen die Spieler ihren Luftballon leicht in die Luft schnippen und beginnen sich Hose und Jacke anzuziehen.

Während des gesamten Ankleidens müssen sie ihren Ballon immer wieder in die Luft stoßen.

Er darf nicht den Boden berühren, sonst scheidet der Spieler aus.

Welcher der beiden Spieler kann sich als Erster anziehen.

Im Anschluss spielt ein neues Mitspielerpaar gegeneinander.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr mit den Siegern noch ein Finale machen.

Das Spiel ist für Mitspieler ab ca. 6 Jahren.

Ein witziges Partyspiel um Schnelligkeit und Geschick.

 

Ballontanz

Material:

Luftballons

Musik

Spielanleitung:

Die Kinder gehen als Paare zusammen.

Jedes Paar erhält einen aufgeblasenen Luftballon.

Die Kinder stehen sich gegenüber und versuchen mit dem Bauch oder der Stirn (wird vorweg vereinbart) den Luftballon festzuhalten bzw. zwischen den zwei Körpern in der Luft zu halten.

Die Hände sind auf dem Rücken.

Nun lässt der Spielleiter Musik laufen.

Die Paare tanzen dazu und müssen aufpassen, dass der Luftballon nicht auf den Boden fällt.

Passiert dies doch, muss das Paar ausscheiden.

Das Paar, das zuletzt noch den Ballon in der Luft hat, hat gewonnen.

 

Ballontausch

Material: mehrere verschiedenfarbige Luftballons, Musik, ein Tuch/ einen Schal als Augenbinde, ein Blatt Papier und ein Stift

Alle Kinder bekommen einen farbigen aufgepusteten Luftballon, den sie festhalten.

Einem Spieler verbindet ihr die Augen.

Dieser sitzt direkt vor einem CD-Player oder Radio und hält die Hand am Lautstärkeregler.

Die Musik wird angeschaltet.

Alle Spieler tanzen durch den Raum und tauschen dabei gegenseitig ihre farbigen Luftballons.

Der Spieler mit den verbundenen Augen stellt plötzlich die Musik auf ganz leise bzw. nicht mehr hörbar.

Auf dieses Zeichen hin bleiben alle Tänzer wie versteinert stehen.

Der Spieler mit den verbundenen Augen ruft jetzt laut eine Farbe z.B. rot.

Die Spieler, die gerade einen roten Luftballon halten, kriegen einen Punkt.

Der Spielleiter notiert die Punkte der Spieler.

Dann geht das Spiel weiter.

Wer hat nach fünf Runden die meisten Punkte und gewinnt das Spiel?

 

Danach werden einem anderen Kind die Augen verbunden und das Spiel beginnt von neuem.

 

Luftballon-Erdumkreisung 

Material: drei Luftballons

Die Mitspieler sitzen in einem engen Kreis auf dem Fußboden oder auf Stühlen.

Nun wird ein aufgeblasener Luftballon mit ausgestreckten Beinen von einem Mitspieler zum anderen weitergereicht.

Dazu dürfen jedoch nur die Beine/ Füße verwendet werden und keineswegs die Hände.

Nach einiger Zeit wird ein zweiter Luftballon zum Weiterreichen ins Spiel gebracht.

Dieser zweite Luftballon soll nun den ersten durch weitergeben überholen.

 

Ist dies geglückt, wird ein dritter Luftballon ins Spiel gebracht. Auch dieser soll die anderen Luftballons auf seiner Erdumkreisung überholen.

 

Luftballonflug ohne Hände

Material: ein Luftballon für jeweils zwei Mitspieler

Die Mitspieler finden sich zu Paaren zusammen.

Jedes Paar erhält einen aufgepusteten Luftballon.

Auf das Startkommando müssen die Spieler nun den Luftballon in die Luft schubsen. Sie dürfen dabei aber keinesfalls ihre Hände zur Hilfe nehmen.

Da kommen Körperteile wie Knie, Füße, Ellenbogen, Schultern, der Kopf etc. zum aktiven Einsatz.

Die Spieler einer Paarung müssen immer im Wechsel den Luftballon anschubsen.

Fällt der Luftballon zu Boden, muss das Paar ausscheiden.

 

Wer schafft den längsten Luftballonflug ohne die Hände zu verwenden?


Luftballonjagd

Material: einige aufgepustete Luftballons

Die Mitspieler bilden zwei Mannschaften.

Die Kinder einer Mannschaft stellen sich jeweils in einer Reihe auf.

Die andere Mannschaft, die ebenfalls eine Reihe bildet, steht in der Entfernung von einem Meter gegenüber.

Jede Mannschaft bekommt als Luftballon-Anzahl die Hälfte ihrer Mitspielerzahl.

Die Spieler haben nun die Aufgabe so viele Luftballons wie möglich hinter die stehenden Kinder der gegnerischen Mannschaft zu schießen (mit Händen oder Füßen).

Luftballons, die hinter die Gegenspieler gefallen sind und dort am Boden liegen, dürfen nicht wieder im Spiel verwendet werden.

Daher ist es wichtig die Luftballons abzuwehren, bevor sie hinter einem landen.

Wenn die Mitspieler keine Luftbalons mehr in den Händen haben, endet das Spiel.

 

Welche Mannschaft ist die Siegermannschaft und hat die meisten Luftballons hinter die Gegner geschmettert?

 

Tanzende Luftballons

Material: einige Luftballons, Abdeckfolie

Die Folie wird ausgebreitet und die Kinder stellen sich rundherum auf.

Jeder hält dabei die Folie in den Händen.

Nun wird ein aufgeblasener Luftballon auf die Folie gelegt.

Bewegt jetzt vorsichtig die Folie und lasst den Luftballon tanzen.

Passt auf, dass der Ballon nicht von der Folie hinab fällt.

Legt nun mehrere Luftballons auf die Folie und lasst sie tanzen.

Versucht auch mal die Luftballons bei den anderen von der Folie hüpfen zu lassen.

Die anderen Mitspieler versuchen jedoch dies zu verhindern.

Zum Schluss dürfen jeweils ein bis zwei Kinder unter die Folie liegen und das Schauspiel der tanzenden Luftballons von unten bewundern.

 

Danach wird gewechselt, damit alle mal diesen Anblick bestaunen können.

 

Luftballontennis 

Material: Luftballons, eine Schnur

Spannt eine Schnur quer durch den Raum oder den Garten.

Bildet zwei gleich starke Mannschaften.

Die eine Mannschaft stellt sich auf die eine Seite der Schnur, die zweite Mannschaft auf die andere Seite.

Auf das Startkommando spielen die Mitspieler nun den Luftballon wie beim Tennis hin und her über die Schnur.

Ihr könnt zuvor vereinbaren, ob ihr mit den Händen den Luftballon anschubst oder ob man ihn hochpusten muss.

Fällt der Luftballon zu Boden, bekommt die Mannschaft einen Strafpunkt.

 

Welche Mannschaft kann in einer zuvor ausgemachten Zeitspanne die wenigsten Strafpunkte verbuchen und gewinnt das Spiel?

 

Luftballons aufpusten

Material: Luftballons

Alle Mitspieler bekommen einen unaufgeblasenen Luftballon.

Jetzt darf jeder seinen Luftballon mit fünf Atemzügen/ fünfmaligem Hineinpusten mit Luft füllen.

Danach wird verglichen, wer den größten Luftballon hat.

 

Das ist der Sieger des Spiels bzw. der Runde.

 

Luftballonwalzer 

Material: Luftballons, Bindfaden, Schere, Musik      

Jeder Mitspieler bekommt einen Luftballon, der an einem Stückchen Bindfaden hängt, an den Fuß gebunden.

Die Spieler finden sich zu Tanzpaaren zusammen.

Nun wird die Musik angeschaltet.

Die Tänzer müssen jetzt während sie tanzen versuchen, den Luftbalon ihres Tanzpartners zum Platzen zu bringen.

Dabei müssen sie jedoch auch ihren Luftballon vor dem zerstörerischen Angriff des Tanzpartners schützen.

 

Wer hat am Ende des Spiels den letzten ganzen Luftballon und gewinnt somit das Spiel?

 

Luftballons platzen

Material: Luftballons, ein großes Tuch oder ein Schwung-Tuch

Pustet viele Luftballons auf und legt sie unter das ausgebreitete Tuch.

Rund um das Tuch setzen sich die Mitspieler hin und halten dieses auf dem Boden fest.

Nun darf der erste Spieler darauf springen und versuchen möglichst viele Luftballons zum Platzen zu bringen.

Danach ist der nächste Spieler an der Reihe.

 

 

Ein lustiger Luftballon-Spaß für Kinder.


geburtstag_0107.gifEine Menge toller Spielideen mit Luftballons.

Sucht euch einfach die passenden Spiele für eure Party aus.


Mannschaftsspiele

Mannschaftsspiele sind bei Kindern ein echter Dauerbrenner.

Sie stärken nicht nur den Teamgeist, sondern sind auch sehr spannend, wenn man sich innerhalb einer Mannschaft mit anderen messen kann.

Zudem fördern sie die Grobmotorik, Bewegungsfreude und Reakionsfähigkeit der Mitspieler.

Bekannte Mannschaftsspiele sind Sackhüpfen oder Tauziehen.

 

Luftballontennis >siehe Luftballonspiele

Luftballonjagd > siehe Luftballonspiele

 

Spinnenrennen

Dieses Spiel könnt ihr als Mannschaftsspiel oder als Rennen, bei dem alle gleichzeitig gegeneinander antreten, spielen.

beim Mannschaftsspiel: zwei Wassereimer o.ä. als Wendepunkte, eine Straßen-Malkreide, Klebeband oder ein Seil zu Markierung der Start- und Ziellinie.

Spielanleitung:

als Mannschaftsspiel: Bildet zwei Mannschaften.

Die Spieler einer Mannschaft stellen sich jeweils hintereinander an der Startlinie auf.

In einer bestimmten Entfernung werden die Wendepunkte aufgestellt.

Die ersten Spieler jeder Mannschaft gehen in Startposition indem sie sich rücklings auf ihre Hände und Füße stellen, den Po anheben und den Bauch hochstrecken (also in SPINNEN-HALTUNG).

Auf das Startkommando geht es los.

Die zwei Spinnen rennen im Spinnen-Gang um ihren Wendepunkt und dann zu ihrer Mannschaft zurück.

Hier hat sich bereits der nächste Spieler in Startposition gebracht und beginnt mit Eintreffen seines Team-Mitglieds seinen Spinnenmarsch.

Welche Mannschaft hat die schnellsten Krabbeltiere kann beim Spinnenrennen gewinnen?

als gemeinsames Rennen: Alle Spinnen (Mitspieler) bringen sich in Startposition (siehe oben erklärt).

Auf das Startkommando krabbeln alle blitzschnell zum vereinbarten Ziel z.B. Zaun/ Hecke oder Zimmerwand.

Welche Spinne ist das schnellste Krabbeltier?

 

Schubkarrenrennen

Material: keines

Die Mitspieler bilden Paare. Die zwei Spieler eines Paares stellen sich hintereinander auf. Das Kind, das vorne steht ist die Schubkarre. Es legt die Hände vor sich auf den Boden und streckt den restlichen Körper lang aus. Das Kind dahinter hält die Füße bzw. Fußknöchel des Kindes und stellt sich haltend hinter das Kind. Nun starten die Paare von einer Startlinie aus auf ein Kommando zum Wettstreit im Schubkarrenrennen gegeneinander. Entweder endet das Spiel an einer entfernten Ziellinie oder nach Umrunden eines Hindernisses (z.B. ein Wassereimer) an der Startlinie. Welche Paarung siegt wohl?

 

Dosenlauf

Material: sechs Blechdosen/ leere Konservendosen, eine markierte Startlinie und eine Ziellinie (z.B. mit Kreide gemalt oder mit Kreppband aufgeklebt)

Es werden zwei gleich starke Mannschaften gebildet.

Die Mitglieder der Mannschaft stellen sich an einer markierten Linie, der Startlinie, hintereinander auf.

Der erste Spieler (der vorne steht) erhält drei Dosen.

Zwei davon stellt er vor sich auf den Boden und stellt sich darauf. Die dritte Dose hält er in der Hand.

Wichtig bei diesem Spiel ist, nicht den Boden zu berühren.

Auf das Startkommando stellt er die dritte Dose auf den Boden vor sich und stellt sich mit einem Fuß auf diese vordere Dose.

So wird eine der hinteren Dosen frei, die er nun mit den Händen wieder vor sich stellt und auf die er daraufhin tritt.

Wieder wird die hintere Dose frei und nach vorne gestellt.

So kommt der Spielen immer auf Dosen stehend bzw. laufend vorwärts.

Überschreitet er die Ziellinie endet das Spiel.

Sieger ist der Spieler, der zuerst das Ziel erreicht hat.

 

Kartoffellauf

Material: zwei Esslöffel, zwei rohe Kartoffeln, zwei leere Wassereimer oder ähnliches als Wendepunkt

Es werden zwei Mannschaften gegründet. In jeder Gruppe stellen sich nun die Mannschafts-Mitglieder hintereinander auf. Im Abstand von ca. 5 m (variabel) wird für jede Mannschaft ein umgedrehter leerer Eimer als zu umrundender Wendepunkt aufgestellt. Nach dem Startsignal des Spielleiters starten die Vordersten der Mannschaft ihren Lauf. Jeder von ihnen hält einen Esslöffel in der Hand auf dem eine Kartoffel liegt. Sie umrunden den Wendepunkt (den Eimer) ihrer Gruppe und kehren zurück zur Startlinie. Dort übernimmt das nächste Mannschaftsmitglied den Kartoffellöffel und bricht zum Staffellauf auf.

 

Fällt die Kartoffel herunter, muss der Spieler sie aufheben und zur Startlinie bzw. zum Wendepunkt zurückkehren. Zudem darf er die Kartoffel während des Laufes nicht festhalten.

Sieger ist die Mannschaft, deren Mitglieder als erstes einen kompletten Durchgang (jedes Mannschaftsmitglied hat einmal mit dem Kartoffellöffel den Wendepunkt umrundet) geschafft haben.

 

Feuerwehr > siehe Spiele mit Wasser

 

Tablettlauf – (Wettspiele)

Material: zwei Tabletts mit jeweils Teller und Ball oder Bauklotzturm o.ä., zwei leere Wassereimer oder ähnliches als Wendepunkt

Es werden zwei Mannschaften gegründet.

In jeder Gruppe stellen sich nun die Mannschaftsmitglieder hintereinander auf.

Im Abstand von ca. 5m (variabel) wird für jede Mannschaft ein umgedrehter leerer Eimer als zu umrundender Wendepunkt aufgestellt.

Nach dem Startsignal des Spielleiters starten die Vordersten der Mannschaft ihren Lauf.

Jeder von ihnen hält ein Tablett in der Hand auf dem ein Teller mit einem Ball oder ein Turm aus Bauklötzen oder ähnliches liegt.

Sie umrunden den Wendepunkt (den Eimer) ihrer Gruppe und kehren zurück zur Startlinie.

Dort übernimmt das nächste Mannschaftsmitglied das Tablett und bricht zum Staffellauf auf.

Fällt etwas vom Tablett herab, muss der Spieler es aufheben und nochmals am Startpunkt oder Wendepunkt beginnen.

Er darf zudem nicht die Hände zum Halten der Dinge auf dem Tablett verwenden.

Sieger ist die Mannschaft, deren Mitglieder als erstes einen kompletten Durchgang (jedes Mannschaftsmitglied hat einmal mit dem Tablett den Wendepunkt umrundet) geschafft haben.

 

Wettrennen der Tiere           :gif_2904

Material: eine markierte Startlinie und eine Ziellinie (z.B. mit Kreide gemalt oder mit Kreppband aufgeklebt)

Es werden zwei gleich starke Mannschaften gebildet.

Die Mitglieder der Mannschaft stellen sich an einer markierten Linie, der Startlinie, hintereinander auf.

Der erste Spieler jeder Mannschaft (der vorne steht) fängt an.

Vor Spielbeginn wird vereinbart nach welcher Tiergangart oder Fortbewegung in dieser Runde gespielt wird z.B. hüpfen wie ein Frosch oder watscheln im Entengang.

Auf das Startkommando bewegt sich der Mannschaftserste auf die vereinbarte Tiergangart (z.B. Froschhüpfen) zu einen Wendepunkt (z.B. ein Wassereimer, Stuhl oder ein Verkehrshütchen/ Pylon) fort. Ist er um diesen “herumgehüpft”, kehrt er “hüpfend” zu seiner Mannschaft zurück.

Ist der Spieler dort gelandet, schlägt er dem zweiten mit der Hand in seine Handfläche und der zweite Spieler startet seinen Durchgang. Der erste Spieler stellt sich am Ende seiner Mannschaft auf.

Ist der letzte Spieler der Mannschaft “hüpfend” gelandet, endet das Spiel, sobald er die Startlinie überquert/ darüberhüpft.

Die zwei Mannschaften spielen gegeneinander. Jede Mannschaft hat ihren eigenen Wendepunkt, den sie umrundet.

Sieger ist die Mannschaft, deren letzter Spieler zuerst über die Startlinie überquert.

Nach einem kompletten Durchgang folgt ein weiterer mit anderer Fortbewegungsart.

 

Ballhüpfspiel

Material: zwei Bälle, zwei Wendepunkte (z.B. ein Wassereimer, Stuhl oder ein Verkehrshütchen/ Pylon) , eine markierte Startlinie (z.B. mit Kreide gemalt oder mit Kreppband aufgeklebt)

Es werden zwei gleich starke Mannschaften gebildet.

Die Mitglieder der Mannschaft stellen sich an einer markierten Linie, der Startlinie, hintereinander auf.

Der erste Spieler (der vorne steht) erhält einen Ball.

Diesen klemmt er sich zwischen seine Beine.

Auf das Startkommando hüpft dieser Spieler mit dem Ball zwischen den Beinen zu einen Wendepunkt (z.B. ein Wassereimer, Stuhl oder ein Verkehrshütchen/ Pylon). Ist er um diesen herumgehüpft, kehrt er hüpfend zu seiner Mannschaft zurück.

Ist der Spieler dort gelandet, übernimmt der zweite Spieler den Ball , klemmt ihn ebenfalls zwischen seine Beine und fährt in selber Weise wie der erste Spieler fort. Der erste Spieler stellt sich am Ende seiner Mannschaft auf.

Ist der letzte Spieler der Mannschaft hüpfend gelandet, endet das Spiel, sobald er die Startlinie überquert/ darüberhüpft.

Die zwei Mannschaften spielen gegeneinander. Jede Mannschaft hat ihren eigenen Wendepunkt um den sie herumhüpft.

Sieger ist die Mannschaft, deren letzter Spieler zuerst über die Startlinie hopst.